Suche/Search
Begriff
/Item
In/
search in


 

,

NEWSLETTER

The Twang: Wüste Lieder - Hilfe
hilfe

The Twang - Wüste Lieder

Cover von Wüste Lieder
The Twang
Wüste Lieder

Label Riptide
Erstveröffentlichung 21.04.2017
Format CD
Lieferzeit 1 – 3 Werktage
Preis 13,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Fast zeitgleich erscheinen neue Alben der Cover-Spezialisten Hayseed Dixie (USA) und Eläkeläiset (Finnland), jetzt sind auch die einheimischen The Twang nach sechs Jahren Albumpause wieder munter am Covern. Wie Hayseed Dixie im Country-Style, aber deutlich differenzierter statt Bluegrass-Polka klingen diese wüsten Lieder überwiegend wie eine Mischung aus Fink und Calexico. Die Fink-Assoziation liegt zum einen an der sonor-schönen Singstimme, zum anderen aber auch an den diesmal ausschließlich deutschen und oft durchaus tiefsinnigen Texten. Wobei die Originale aus höchst unterschiedlichen Genres stammen, denn hier treffen Songs von Deichkind („Remmidemmi“) auf Marianne Rosenberg („Er gehört zu mir“), Ton Steine Scherben („Keine Macht für niemand“) auf Seed („Augenbling“), Westernhagen („Mit 18“) auf Fanta 4 („Sie ist weg“). Und „Griechischer Wein“ von Udo Jürgens klingt fast wie eine authentische Calexico-Nummer mit Mariachi-Trompeten. Und zwar weitgehend ironiefrei, The Twang nehmen ihre Songs nämlich ernst, was das Album wohl nachhaltiger wirken lässt als beispielsweise die jüngsten „Countryfications“ von Hayseed Dixie. Am besten funktioniert das für meinen Geschmack bei Joachim Witts „Goldener Reiter“ in reinster Fink-Atmosphäre. (Joe Whirlypop)

noch mehr von The Twang